Am 7. 4. 2019 sind wir als Bürgerforum Altstadt e.V. zusammen mit unserem Projekt "Stiftung Zukunft Altstadt Ravensburg" auf der Ehrenamtsmesse vertreten. Wir freuen uns über einen Besuch !


Aktuelle Informationen

Die Jahreshautpversammlung 2018 des Bürgerforums liegt hinter uns. Wer mehr darüber wissen möchte, liest die unten aufgeführten Artikel von Günther Peitz aus der Schwäbischen Zeitung Ravensburg und schaut sich die nachfolgenden Bilder von Maximilian Dechant von der JHV an.

aus der Lokalausgabe  Ravensburg der Schwäbischen Zeitung vom 27.11.2018
aus der Lokalausgabe Ravensburg der Schwäbischen Zeitung vom 27.11.2018

Aus dem Lokalteil  Ravensburg der Schwäbischen Zeitung vom 26..11.2018
Aus dem Lokalteil Ravensburg der Schwäbischen Zeitung vom 26..11.2018

Der Ideenwettbewerb zur Stadtentwicklung am Bahnhof und an der Schussen ist abgeschlossen.

Der Vorstand des Bürgerforums hat  sich damit kritisch auseinandergesetzt. Würde der 1. Preis umgesetzt, müssten am Bahnhofsareal über 50 Bäume gefällt werden. Weiterlesen.>>

 


SWR Fernsehen berichtet über den Eschersteg

In der Landesschau vom 18. 1. 2018 wurde ein Beitrag über den Eschersteg gesendet. In diesem Beitrag kamen auch wir, Vertreters Bürgerforums Altstadt und des Fördervereins Eschersteg, zu Wort. Wer den interessanten Beitrag anschauen möchte, kann ihn der Mediathek des SWR unter dem nachfolgenden Link abspielen. https://www.swr.de/swraktuell/bw/friedrichshafen/historischer-escher-steg-in-ravensburg-ungeliebtes-denkmal/-/id=1542/did=21001288/nid=1542/1peu9al/index.html


Die neuen Altstadtaspekte 2017/2018 sind da.

Mit einem Umfang von rund 120 Seiten sind die neuen Altstadtaspekte 2017/18 erschienen. Diese Ausgabe ist ein absolutes "Muss" für jeden, den die Geschichte unserer Stadt interessiert. Wer also aktuell noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk ist, sollte nicht zögern und sich bei der Touristinfo der Stadt Ravensburg und bei der Fa. Ravensbuch in der Kirchstraße/Marienplatz ein Exemplar zum Preis von 6,- Euro sichern. Es lohnt sich!


Artikel aus der Schwäbischen Zeitung vom 27. 11. 2017,  Ausgabe Ravensburg
Artikel aus der Schwäbischen Zeitung vom 27. 11. 2017, Ausgabe Ravensburg

Artikel aus der Schwäbischen Zeitung vom 27. 11. 2017, Ausgabe Ravensburg
Artikel aus der Schwäbischen Zeitung vom 27. 11. 2017, Ausgabe Ravensburg

"Grün in der Stadt" ist das Hauptthema des  Bürgerforums im Jahr 2016

Bild: Dietmar Hawran - Bürgerforum-Altstadt-Ravensburg

Das Bürgerforum Altstadt Ravensburg e. V. hat bei seiner Sitzung am 25.1. 2016 beschlossen, das Thema "Grün in der Stadt" zum Hauptthema zu machen. Mit Sorge nimmt das Bürgerforum zur Kenntnis, dass Grünflächen in der Stadt zunehmend versiegelt werden und auch großkronige Bäume rücksichtslos gefällt werden. So zuletzt geschehen auf dem Gelände der Gärtnerei Boldt in der Parkstraße (siehe Foto links vom November 2015). Mitte Februar wurden nun auf der Südseite der evangelischen Stadtkirche drei Bäume gefällt (siehe Fotos unten). Diese Massnahme wurde mit der geplanten Sanierung der Kirche begründet. Wir haben im Beirat für Städtebau erfolglos versucht, diese Maßnahme zu verhindern, da eine komplette Trockenlegung von historischen Bauten unseres Erachtens gar nicht sinnvoll ist und sogar zu neuen Schäden in den Wänden führen kann. Nun wird das Bürgerforum sich wenigstens um die verprochene Neupflanzung kümmern.  Am 25. 2. 2016 wurden auch in der Bahnstadt neue Fakten geschaffen. Östlich des Bahnhofs soll ein neues Apartmenthotel gebaut worden. Dafür wurden jetzt knapp 20 Bäume und mittelgrosse Büsche entfernt. Schaut man sich die Fotographik auf dem Werbeschild der Firma Sipple an, wird deutlich, dass hier keine Ersatzpflanzung kommen soll. Das Grundstück wird fast vollständig ausgeschachtet und versiegelt werden. Grün ist dann nun noch im öffentlichen Bereich zu finden (siehe Fotos in der unteren Reihe). Auch in anderen Stadtgebieten wurde im Februar 2016 noch kräftig gerodet. Sicherlich handelte es sich teilweise auch um gefährdete Eschen. Betroffen sind das Banegggebiet und die Wangener Straße. (siehe Fotos unten). Diese Entwicklung ist aus Sicht des Bürgerforums Altstadt fatal. Der zunehmde Verlust des Grünbestands in der Stadt ist für das Bürgerforum eine bedrohliche Ent-wicklung, v. a. im Hinblick auf den drohenden Klimawandel. Das Jahr 2015 war das wärmste Jahr seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen. Dies ist auch bereits in Oberschwaben zu spüren: Wasserknappheit im Herbst und Aufheizung der Innenstadt. Um mehr Bewusstsein für dieses Problem zu schaffen, will das Bürgerforum mit dem Nabu und dem BUND in Ravensburg in Zukunft enger zusammen arbeiten.


Gespinstmarkt

Das Bürgerforum hat sich intensiv in den Planungsbereich Gespinstmarkt eingebracht. Nun hoffen wir,
dass unsere Vorschläge auch vom Gemeinderat positiv aufgenommen werden. Mehr finden Sie in der Schwäbischen Zeitung und in unserer neuesten offiziellen Stellungnahme.


2.000 EURO SPENDE AN FÖRDERVEREIN KREUZWEG SCHWARZWÄLDLE e.V.

Eine Spende von 2 000.- Euro bekam der Förderverein Kreuzweg Schwarzwäldle vom

Bürgerforum Altstadt Ravensburg e.V., das damit seine Anerkennung und Freude zum Ausdruck

bringt, dass endlich etwas geschieht zur Sanierung und damit zur Rettung des historischen

Kreuzweges am Leibingerbuckel.

Bekanntlich hatte das Bürgerforum, nachdem die Pfarrei Liebfrauen als Eigentümerin - aus Mangel an

finanziellen Mitteln - eine Sanierung nicht in Angriff nehmen konnte, im Januar dieses Jahres die

Gründung eines Fördervereins in die Hand genommen.

Seitdem arbeitet eine kompetente Bürgergruppe, zu der auch die Kirchengemeinderätin Barbara

Maier gehört, als Vorstand aktiv an dem Kreuzweg-Projekt, übrigens in engem Kontakt mit dem

Landesdenkmalamt, denn der Kreuzberg ist ein ausgewiesenes Kulturdenkmal. Vorsitzender des

jungen Vereins ist der Kunsthistoriker Dr. Ralf Reiter, schon lange Jahre als Beirat im Bürgerforum

Altstadt tätig, ein ausgewiesener Kenner insbesondere des Historismus . Er hat die im letzten Jahr im

Museum Humpisquartier gezeigte Ausstellung „Heilige Kunst aus dem Verborgenen“, deren

Ausstellungsobjekte in die Zeit des Historismus fallen, zusammengestellt und betreut. Einer der

ausgestellten Künstler, Theodor Schnell d.Ä. (1836 – 1909), schuf als Ravensburger Holzbildhauer die

Kreuzwegstationen, die eine hohe künstlerische Qualität aufweisen und durch ihre Expressivität

beeindrucken. Dr. Reiter hat beste Kontakte zum Landesdenkmalamt, insbesondere über seine

intensive, professionelle und ausdauernde ehrenamtliche Arbeit im Projekt „Hauptfriedhof

Ravensburg“, der - in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kreuzberg - kunsthistorische und

stadtgeschichtliche Kostbarkeiten birgt, welche ebenfalls als schützenswert gelten und in diesem

Sinne der Bürgerschaft bewußt gemacht werden müssen, was übrigens auch ein Arbeitsschwerpunkt

des Bürgerforum Altstadt seit nunmehr 20 Jahren ist.

Und nun hofft das Bürgerforum Altstadt Ravensburg e.V., dass sein „Spendenbeispiel“ Schule macht!

Es ist sicher eine schöne Sache, in diesem konkreten Fall durch eine Spende tatkräftig mitzuhelfen, ein

in Ravensburg entstandenes und noch vorhandenes besonderes Kunstwerk vor dem Verfall zu retten

und seine Existenz langfristig zu sichern – zur Freude von uns Zeitgenossen und nachfolgender

Generationen!

 

Flyer/Infoblätter liegen auf in den Kirchen, In der Tourist-Info, bei der Museumsgesellschaft

(Humpishaus- Laden Trödel und Antik) u.a..

 

Ravensburg, den 23. September 2015

 

Maria Ballarin