Auszeichnungen 2018


Auszeichnungen in Gold

Sanierung und Umbau der ehemaligen Maschinenfabrik Bezner, Holbeinstr. 32

Die ehemalige Maschinenfabrik Bezner liegt im Sanierungsgebiet östliche Vorstadt. Vor Jahren wurde auch noch über einen Abriss des alten Ziegelgebäudes in der Holbeinstr. 32 diskutiert. Nicht zuletzt durch den Einsatz des Bürgerforums wurde von diesem Vorhaben Abstand genommen. Und nun fand sich ein neuer Nutzer für dieses Gebäude. Die Bruderhausdiakonie, Projekt Riesenhof, hat jetzt dort ihre Werkstatt für psychisch kranke Menschen untergebracht.  Im Erdgeschoss wurde ein Cafe eingerichtet, das in naher Zukunft nicht nur für die eigene Nutzung, sondern auch der Öffentlichkeit dienen soll. Die alte Industriearchitektur wurde gekonnt sichtbar gemacht. Ausführende Architekten waren das Büro Andreas Ludwig Ravensburg und Herr Wolf aus Reutlingen für die Bruderhausdiakonie. Das Bürgerforum gratuliert dem Leiter des Projekts, Andreas Weiss und seinen Architekten für diese gelungene Sanierung mit einer Auszeichnung in Gold.


Sanierung und Umbau des Wohn-und Geschäftshauses Bachstr. 27

Das denkmalgeschützte Wohn- und Geschäftshaus aus der Gründerzeit war eines der letzten unsanierten Gebäude in der Ravensburger Altstadt. Nun wurde es einer grundlegenden Sanierung unterzogen. Ein in der heutigen Zeit mit den vielen behördlichen Auflagen nicht ganz einfaches Vorhaben. V.a. die Auflagen von Seiten des Brandschutzes sind eine grosse Hürde. So musste z.B. eine komplett neue Treppe eingebaut werden. Im Innern des Gebäudes befinden sich wertvolle Täfermalereien, die mühevoll restauriert wurden. Auch die vielen alten Keramikarbeiten, die bleiverglasten Fenster, die Parkettböden, sowie die alten Geschosseingangstüren  wurden erhalten Im rückwärtigen, nicht denkmalgeschützten Anbau, befand sich früher eine Spinnerei. Nun wurde im Ergeschoss ein Cafe, in den Obergeschossen Büros und in den Dachgeschossen eine Wohnung mit wunderschönem Blick auf die Altstadt und den Veitsburghang eingerichtet. Alles in Allem eine aufwendige und kostspielige Sanierung, für die das Bürgerforum Altstadt dem Bauherrn Peter Striegel und seinem Architekten Dieter Allgayer eine Sanierung in Gold verlieh.


Auszeichnung in Silber

Sanierung des Lederhauses, Marienplatz 35

Die Sanierung des denkmalgeschützten Lederhauses erfolgte in zwei Etappen. Im Jahr 2017 war das Erdgeschoss dran. Bei dieser Maßnahme wurde dort die Tourist-Info untergebracht. Eine richtige Entscheidung aus Sicht des Bürgerforums. Nun wird der Gast mitten in der Stadt in hellen und modernen Räumlichkeiten empfangen. Auch die Ravensburger Bürgerschaft freut sich darüber. Im Jahr 2018 kam die Sanierung der Obergeschosse und der Aussenhülle dazu. In den Obergeschossen wurden die Büros modernisiert und vergrößert. Bei den heutigen Brandschutzauflagen keine einfache Aufgabe. Bei der baulichen Umsetzung wurden moderne und alte Materialien geschickt kombiniert. Die Aussenhülle wurde sorgsam restauriert, die rund 100 jährige "historische" Bemalung ausgebessert. Die Risse in der Fassade durch die Setzung des Gebäudes ausgebessert. Für diese Sanierung verlieh das Bürgerforum der Stadt Ravensburg, vertreten durch ihren Architekten Dietmar Diehm, und dem externen Architekten Dr. ing. habil. Rainer Ewald eine Auszeichnung in Silber. Die nachfolgenden Bilder stammen noch aus der Zeit der Sanierung und werden nach endgültiger Fertigstellung durch aktuelle ersetzt.